Vorfahrt genommen: Unfall in Neustadt am Ostring

Vorfahrt genommen: Unfall in Neustadt am Ostring

Bei einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen am Neustädter Ostring wurde eine Person leicht verletzt. Zwei weitere Insassen und ein Hund kamen mit dem Schrecken davon.

Neustadt i.H. Am Samstagabend stießen zwei Fahrzeuge am Abbieger Ostring/Oldenburger Straße zusammen. Dabei verletzte sich der Fahrer vom VW Polo leicht und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Insassen in dem Mazda aus Hamburg blieben unverletzt, auch der mitgeführte Hund konnte unverletzt gerettet werden. Ersthelfer der Feuerwehr betreuten die verletzte Person.

Es war nicht der erste Unfall in der Vergangenheit. Immer mal wieder kracht es am Abbieger von der Oldenburger Straße in den Ostring in Neustadt. So auch am Samstagabend als die beiden Frauen mit ihrem Hund im Auto auf der Oldenburger Straße in Richtung Merkendorf unterwegs waren. Ein kurzer Moment und der Mazda der beiden Frauen knallt mit einem VW Polo aus Ostholstein zusammen. Der Polofahrer aus Ostholstein wollte in den Ostring und wurde dann unsanft gestoppt. “Der Fahrer im Polo verletzte sich leicht und muss zur Behandlung in ein Krankenhaus”, erklärt Einsatzleiter Sebastian Papke von der Feuerwehr Neustadt. Glück im Unglück, denn die Feuerwehr musste niemanden aus den Fahrzeugen schneiden und konnte sich auf die ausgelaufenen Betriebsstoffe konzentrieren. Laut Papke waren zwei Ersthelfer von der Feuerwehr Neustadt vor Ort und kümmerten sich um den Fahrer im VW Polo, die beiden Frauen und den Hund. Die beiden Insassen vom Mazda blieben unverletzt und auch ihr mitgeführter Hund kam mit dem Schrecken davon.

Beide Fahrzeuge wurden durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt, da diese nicht mehr fahrtüchtig waren. Insgesamt waren vier Rettungswagen, ein Notarzt, der leitende Notarzt und der organisatorische Leiter vom Rettungsdienst vor Ort, da die am Anfang von mehreren verletzten Personen ausgegangen war. Die Feuerwehr war mit etwa 20 Einsatzkräften vor Ort. Die Straße wurde durch die Polizei für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Bilder und Text: Arne Jappe (arj)

Arne Jappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.