Großeinsatz bei Brand auf Recyclinghof – Keiner verletzt

Großeinsatz bei Brand auf Recyclinghof – Keiner verletzt

Neumünster – (Tom Nyfeler / Berufsfeuerwehr Neumünster) Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Neumünster zu einem Brand auf dem Gelände des Recyclinghofs von Behrendt Rohstoffverwertung in der Gutenbergstraße gerufen. Dort brannten rund 2100 Kubikmeter – ein fünfzehn mal zwanzig Meter breiter und sieben Meter hoher Berg von trockengelegten Autokarosserien und Schrott – in voller Ausdehnung. Daher wurde das Einsatzstichwort bereits auf der Anfahrt auf „Feuer1“ um 16.20 Uhr auf „Feuer2“ und dann im weiteren Einsatzgeschehen gegen 16.50 Uhr auf „Feuer3“ erhöht, sodass neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Tungendorf Dorf und Stadt, sowie die Freiwilligen Feuerwehren Mitte und Einfeld an dem Einsatz beteiligt waren, zudem wurde Hausalarm der Berufsfeuerwehr Neumünster im Gefahrenabwehrzentrum ausgelöst. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da der Mischschrotthaufen kleinschrittig abgetragen und die Einzelteile dann gelöscht werden mussten. Zur Brandbekämpfung der Glutnester musste zusätzlich auf Löschschaum umgestellt werden. Die eingesetzten Abschnittsleiter besprachen sich regelmäßig in Lagebesprechungen am Einsatzleitwagen über die Entwicklungen und planten weitere Schritte. Insgesamt verlegten die Feuerwehrmänner und -frauen 1,5 km Schlauch, die Meldung „Feuer aus“ konnte erst um 22.30 Uhr gegeben werden. Glücklicherweise wurde bei dem Großfeuer niemand verletzt. Eine große Rauchwolke war weit zu sehen, über die Nina Warn-App und Radio wurden Anwohner aufgefordert Türen und Fenster geschlossen zu halten. Einsatzleiter und stellvertretender Fachdienstleiter der Berufsfeuerwehr Marc Kutyniok informierte Stadtrat Oliver Dörflinger vor Ort über die Geschehnisse. Für die Dauer der Löscharbeiten wurden die Einsatzkräfte durch die Regieeinheit und die Betreuungsgruppen des DRK mit Kaltgetränken, Tee, Kaffee, sowie heißen Würstchen und Brötchen versorgt. Hierbei und auf der gesamten Einsatzstelle wurden die Coronaregeln soweit wie möglicheingehalten, Desinfektionsmittelspender standen bereit und Mund-Nasen-Masken wurden getragen.

Zusätzlich im Einsatz waren die Technische Einsatzleitung mit dem ELW 2, der Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Pressedienst des Stabes, sechs Polizeifahrzeuge und der Rettungsdienst vor Ort. Insgesamt waren damit 105 Einsatzkräfte bei dem Großfeuer in der Gutenbergstraße. Die Polizei ermittelt nun Schadenshöhe und Brandursache.

Datum: 12.6.2020, gegen 16 Uhr

Fotos und Text: Thomas Nyfeler / Berufsfeuerwehr Neumünster (honorarfrei)

Fotos: Matthias Kunert (honorarfrei)

Arne Jappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.