Tödlicher Unfall nach Frontalzusammenstoß in Kellenhusen

Tödlicher Unfall nach Frontalzusammenstoß in Kellenhusen

Am Sonntagmittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall kurz hinter dem Ortsausgang Kellenhusen. Bei dem Frontalzusammenstoß kam eine Person ums Leben. Er war bis vor Kurzem noch Mitglied in der Feuerwehr.

Kellenhusen. Schwerer Verkehrsunfall kurz vor Kellenhusen. Beine Frontalzusammenstoß zweier Autos starb der männliche Fahrer eines Golf. Wie es zu dem Unfall kam ermittelt nun die Polizei.

Am Sonntagmittag stießen zwei Autos frontal zusammen. Der Fahrer aus Ostholstein geriet aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem Skoda zusammen. Dabei rutschte das Fahrzeug in den Graben und der Fahrer wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert. Ersthelfer kümmerten sich um den schwer verletzten Fahrer. Beim Eintreffen der Feuerwehr klemmte der Fahrer unter dem Fahrzeug. Der Mann aus Ostholstein erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Golf geriet in den Gegenverkehr

Laut ersten Erkenntnissen der Polizei geriet der Golf in den Gegenverkehr. Dabei stieß er mit einem aus Kellenhusen kommenden Skoda Octavia frontal zusammen. Wieso es zu diesem schweren Verkehrsunfall kam, dass ermittelt nun die Polizei mit einem Sachverständigen. Die beiden Insassen vom Skoda wurden bei dem Einsatz mittelschwer verletzt und kamen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Toter war ehemaliger Feuerwehrmann aus Kellenhusen

Tragisch an dem Einsatz kurz vor dem Ortseingang in Kellenhusen war, dass die Einsatzkräfte ihren ehemaligen Kameraden unter dem Auto befreien mussten. „Wir wurden zehn Minuten vor dem Unfall zu einem Feuer nach Dahme alarmiert“, sagt Einsatzleiter und Wehrführer Hans-Werner Landschoof von Kellenhusen. Doch nur kurze Zeit später alarmierte die Leitstelle Süd in Bad Oldesloe die Feuerwehr zu dem Verkehrsunfall kurz vor dem Ortseingang in Kellenhusen. Dann der Schock: Der verunfallte Fahrer im Golf ist ein ehemaliger Feuerwehrmann, der erst vor Kurzem aus der Feuerwehr ausgetreten war. Sofort werden die Einsatzkräfte durch eine Nachbarwehr aus dem Einsatz heraus gezogen.

Seelsorger müssen Einsatzkräfte betreuen

Die alarmierten Seelsorger waren mit mehreren Einsatzkräften vor Ort um die Feuerwehrmänner- und Frauen zu betreuen. „Dies ist ein wichtiger Bestandteil für betroffene Einsatzkräfte“, erklärt Landschoof.

Die Polizei ermittelt nun die genaue Unfallursache. Zahlreiche Augenzeugen konnten dabei Hinweise auf den Unfallhergang geben. Die Feuerwehr war mit etwa 30 Einsatzkräften vor Ort. Auch der Rettungsdienst und die Polizei waren mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort. Die Straße wurde voll gesperrt. Der Verkehr wurde über einen Waldparkplatz an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Lesen Sie auch:

Zwei Tote bei schwerem Verkehrsunfall auf Fehmarn

Guter Draht nach oben: Pastor nach Mini-Traktor Unfall nur leicht verletzt

Unfall: 23-jähriger kracht mit Auto gegen Baum auf Fehmarn

Veröffentlichungen der Redaktionen

Ostholsteiner Anzeiger

Lübecker Nachrichten – mit Video!

Kieler Nachrichten

Arne Jappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.